sehr anschaulicher und hilfreicher Praxisratgeber

Cover-Bild Lebensraum Gehölz

Agnes Pahler: Lebensraum Gehölz

pala, ISBN 9783895664182

———————————————————————————

Agnes Pahler studierte Gartenwissenschaften und ist unter anderem als Autorin tätig. In diesem Buch stimmt sie auf einen naturnahen Garten ein, der nicht nur Vögeln und Insekten, sondern auch Tieren wie Eidechsen Unterschlupf, Brutplätze, Nahrung und Wasser bietet und zudem dem Menschen ein grünes, lebhaftes Wohnzimmer bietet, in dem es viel zu beobachten und entdecken gibt, was das Wohlbefinden verbessert, Glücksgefühle bietet und die Stimmung hebt.

Vermittelt wird dieses durch viele Beschreibungen, auch zu Vogelarten, Möglichkeiten von Be- und Unterpflanzung, Bildung von fruchttragenden Hecken oder Bäumen für verschiedene Standplätze und Platzangebote. Sehr hilfreich finde ich die vielen Tabellen mit empfohlenen Bäumen und Sträuchern, zu denen nicht nur die Blühzeit, sondern beispielsweise auch in einer Tabelle die Bewertung von Nektar, Pollen und Honigtau aufgegriffen werden. Das Buch wurde leicht verständlich beschrieben, mit vielen Fotos und Bildern illustriert, spricht schon beim Durchbltättern sehr an und vermittelt geballt gute, nutzbare Informationen um seinen Garten abzuändern, teilweise oder ganz neu zu gestalten, sich daran zu erfreuen und Naturräume und Rückzugsorte für heimische Tiere zu schaffen; insgesamt finde ich diesen anschaulichen Praxisratgeber sehr hilfreich.

5/5 *****

überzeugt mich nicht völlig, gibt aber gute Anregungen

Cover-Bild Mit Meal Prep zum Wunschgewicht

Pascale Weeks und Aurélie Guerri: Mit Meal Prep zum Wunschgewicht

Goldmann, ISBN 9783442178940

—————————————————————————————

Pascale Weeks betreibt in Frankreich einen Kochblock und hat bereits mehrere Kochbücher veröffentlicht, dieses hier zusammen mit der Ernährungsberaterin Aurélie Guerri.

Auf den ersten Seiten des Buches erhält man eine Einweisung in die drei Phasen der hier vorgestellten Ernährungsumstellung; so dauert die „Reinigung“ zwei Wochen, die „Neuausrichtung fünf Wochen und die „Routine“ ebenfalls fünf Wochen. Pro Woche gibt es fünf Rezepte, jeweils für das Abendessen, insgesamt also 60 Rezepte. Für Frühstück, Mittagessen und Zwischenmahlzeit gibt es in der Einführung jeweils ein paar Ideen.

Der Plan ist, am Sonntag die fünf Abendessen der folgenden Woche so weit wie möglich zuzubereiten. So wird geschnibbelt und vorgekocht, wobei die leichter verderblichen Zutaten für die ersten Rezepte genutzt werden. In jeder Woche gibt es eine pürierte Gemüsesuppe, die man einfriert, zeitlich passend auftaut und aufwärmt. Manche vorbereiteten Rezepte werden als Salat kalt gereicht oder in Fertigwraps eingerollt; vorbereitete Dips und Salatsaucen sind sofort einsatzbereit. Unter anderem werden Aufläufe so vorbereitet, dass man die gegarten Bestandteile dann noch mal aufbackt. Das Wochenende ist von diesem Plan ausgenommen; entweder kocht man die Mahlzeiten zusätzlich oder geht essen, was aber ein Einhalten der Ernährungsumstellung erschweren dürfte.

Ich muss gestehen, dass das Buch anders ausgefallen ist, als ich vor dem Lesen angenommen hatte. Ich war nicht davon ausgegangen, dass man nur das Abendessen vorbereitet. Wahrscheinlich ist dieses Vorgehen für alljene, die Frühstück und Mittag außer Haus einnehmen eine Erleichterung, obwohl ich denke, dass viele zur Zeit im Homeoffice arbeiten und dann doch alle Mahlzeiten zu Hause einnehmen – und zwangsläufig dann doch für Frühstück und Mittagessen täglich aufs Neue in der Küche stehen. Für mich persönlich macht also die Vorbereitung des Abendessens für eine Woche nicht ganz so viel Sinn; ich arbeite da lieber übergreifend, koche einen Eintopf für zwei Tage oder Kartoffeln, Nudeln, Reis und Co. in doppelter Menge um sie im Kühlschrank für eine andere Mahlzeit bereit zu haben.

Die Zubereitungen der Wochenmahlzeiten sind immer gut aufgebaut, mit einer Übersichts der fotografierten Zutaten auf einer Doppelseite, gefolgt von den fünf Titeln der Abendessen, wobei diese Übersicht als Menü der Woche bezeichnet wird. Eine Einkaufsliste, die ich durch ihre vier Spalten und den dadurch ausgelösten Zeilenumsprüngen bei den meisten Zutaten ziemlich unübersichtlich finde sowie ein Verarbeitungsplan für den Sonntag runden den Einstieg in die Woche ab. Angegeben werden für die Sonntagsvorbereitungsarbeiten zwei Stunden; wobei ich mir nicht sicher bin, ob diese Zeitangabe nicht ein wenig zu knapp bemessen ist, selbst für Routinierte. Jedes Abendrezept zeigt die Vollendung der Speise auf, ergänzt durch ein Foto sowie eine Veggie-Version. Dass man Zeit einsparen kann, wenn man beispielsweise Möhren für direkt mehrere rezepte klein schneidet und auch weniger zu spülen hat, leuchtet mir ein. Jedoch schätze ich es, wenn die Zutaten meines Essens frisch sind und die eben erwähnten Möhren würde ich lieber frisch raspeln als tagelang im Kühlschrank geraspelt zu lagern; ich stelle mir vor, dass sie dann auch noch mehr ihrer gesunden Inhaötsstoffe enthalten.

So interessant ich die Idee der wöchentlichen Vorberitung finde, umso mehr muss ich für mich feststellen, dass ich ein tägliches Kochen und Zubereiten der Mahlzeiten dann doch bevorzuge. Dennoch habe ich einige gute Ideen und Anregungen sowie ansprechende, schnelle Rezepte in diesem Buch gefunden, die ich zubereiten werde.

3/5 ***

verzaubert kreativ und humorvoll

Cover-Bild Achtsam morden – Das Übungsbuch nach der Joschka-Breitner-Methode

Karsten Dusse: Achtsam Morden – Das Übungsheft

HEYNE, ISBN 9783453425637

——————————————————————————

Die Achtsam Morden Romane fand ich hinreißend; ich habe sie verschlungen und mir so manche Weisheit Joschka Breitners abfotografiert um sie stets bei mir zu haben. Ich mag den Humor und die so einfachen, gelungenen Erklärungen.

Schon seit Längerem habe ich mir einen der zitierten Entspannungs- und Lebenshilferatgeber Joschka Breitners gewünscht und als ich die Ankündigung dieses Übungsbuches entdeckte, war ich sehr gespannt darauf. Unter 44 Schlagwörtern gibt es ein Zitat Joschka Breitners aus einem seiner Ratgeber und direkt eine Übung dazu, zum Nachdenken, Ausfüllen, Durchstreichen und mit Honig zu verkleben. Eben so, wie man es aus den Romanen kennt: wichtige Botschaften zum Überdenken und manchmal auch Veränderungen auslösend, wenn man mag, oder zum Vergessen, wenn man sie nicht so wichtig findet oder auch schon mal einfach nur spaßig und nicht ganz so ernst zu nehmen. Witzig sind sie auf jeden Fall, Inspiration geben sie auch, genau wie gute Laune und beste Unterhaltung.

Ich habe dieses Übungsbuch genossen, würde auch gerne die zitierten Ratgeber lesen und empfehle dieses unbedingt weiter.

5/5 *****

informativ, einfühlsam, hilfreich und wegweisend

Cover-Bild Der verlassene Zwilling

Inge Danke: Der verlassene Zwilling

kailash, ISBN 9783424632071

———————————————————————————

Inge Dank ist unter anderem als Diplom-Sozialpädagogin sowie systemische Familien- und Trauma-Therapeutin tätig. In diesem Buch beschreibt sie das Trauma des vorgeburtlichen Geschwisterverlustes und zeigt Wege des Erkennens und der Heilung auf.

Das Buch ist in vier große Kapitel gegliedert. Teil 1 befasst sich mit der Häufigkeit des vorgeburtlichen Geschwisterverlustes, mit Verhalten des Überlebenden, Gefühlslagen, Konsequenzen, Glaubenssätzen und auch der Selbsterforschung. Sehr hilfreich finde ich die an die Hand gegebenen Listen, die man als Leser für sich überprüfen und überdenken kann und dann vielleicht zum ersten Mal bewusst wahrnimmt, wie unterschiedlich manches erlebt wird, seien es Schuldgefühle, mangelndes Selbstwertgefühl, überhöhter Leistungsdruck, der Drang zum Perfektionismus, Depressionen oder manchmal auch Suizidgedanken, Einsamkeit und eine anhaltende Suche nach Etwas, Empathie, Aufmerksamkeit und Harmoniebedürfnis, Hochsensibilität oder hohe Kreativität. Im zweiten Teil werden Möglichkeiten der Heilung des Traumes angesprochen und diverse Lösungswege erläutert. Teil 3 thematisiert therapeutische Möglichkeiten, beispielsweise in Aufstellarbeiten oder anderen Vorgehensweisen in einer Kleingruppe oder Einzeltherapie. Im vierten Teil berichten Betroffene von ihrem Erkennen des Verlustes, von ihrer Suche und ihrem Weg, das Trauma zu verarbeiten.

Inge Danke beschreibt die einzelnen Anzeichen, die Suche und Gefühlslagen, das Verhalten sowie die Erkenntnisse und Lösungswege insgesamt sehr einfühlsam. Man bemerkt, dass sie auf eine langjährige Berufserfahrung in genau diesem Thema zurückgreift und es sehr emphatisch vermittelt, sich im Falle einer Betroffenheit selber zu erkennen und seinen Lösungsweg zu finden; es kann, muss aber nicht der Weg zum Therapeuten sein. Sehr hilfreich finde ich neben den schon angesprochenen Listen auch die vielen Fallbeispiele, bei denen es einem wie Schuppen von den Augen fallen kann. Zudem runden die Briefe am Ende des Buches den beschriebenen Weg für den Leser sehr gut ab, geben Hilfestellung und Zuversicht, seinen eigenen Weg zu finden. Insgesamt finde ich dieses Buch sehr informativ und hilfreich, dabei einfühlsam und wegweisend geschrieben.

5/5 *****

außergewöhnliche, äußerst beeindruckende und spannende Rezepte und Kombinationen

Cover-Bild Desserts unplugged

Kay Baumgardt: Desserts unplugged

at Verlag, ISBN 9783039021390

————————————————————————————————

Dieses gebundene, wunderschön illustrierte Buch mit zwei Lesebändchen hält viele, äußerst beeindruckende Desserts samt Rezepten sowie einige persönliche Geschichten zu Kontakten bereit, beispielsweise zum Schoko- oder Mehllieferanten, dem Tellerhersteller oder der Erdbeerproduzentin.

Kay Baumgardt beschreibt seine Suche nach ungewöhnlichen Kombinationen, von glücklichen Treffern, aber auch, dass manche seiner Versuche ihn nicht wirklich überzeugten. Die hier vorgestellten Rezepte sind erprobt und er teilt sie mit Begeisterung, die neugierig macht und etwas ansteckt. Kay Baumgardt hat darauf geachtet, dass man die Rezepte in einer normalen „Haushaltsküche“ mit gängigem Gerät nacharbeiten könnte, betont aber auch, dass man dieses nicht so genau nehmen sollte. Vielmehr geht es um die Inspiration, beispielsweise Erdbeeren mit Senf zu kombinieren oder etwas mit Gras- oder Heugeschmack auszuprobieren.

Die Rezepte finde ich allesamt sehr aufregend und würde vieles davon auch gerne probieren. Allein die Zubereitung hält mich davon ab; ich müßte mir dafür Urlaub nehmen und hätte gerne eine Riege an Beiköchen für diese Zeit zur Verfügung. Mich würde das Nachbereiten der meisten Rezepte in meinem Alltag überfordern, trotz mittlerweile jahrzehntelanger Erfahrung in der Küche. Die ausgefeilten Rezepte werden meist aus ungefähr acht bis 11 Komponenten zusammengestellt, wie beispielsweise fermentierte Früchte, Gel, Sorbet, Glace, Espuma, Staub, Knusperböden, Chips, Schäumchen, Crémeux oder Gelee, einzeln zubereitet, geschichtet, wunderschön drappiert und kunstvoll ausgestaltet, jeweils als Kleinod auf einem Teller angerichtet. Manche dieser erwähnten Komponenten benötigen einen Vorlauf von drei Tagen, für Fermentation oder andere Zubereitungsformen. Jedes Dessert ist ein echtes Kunstwerk; für mich bleiben leider fast nur die Buchteln als nacharbeitbares Rezept übrig, welches ich unbedingt ausprobieren werde. Ein Dessertbeispiel wäre von S. 132 „Banana Joe“, für das man aus den gerösteten Bananenschalen ein kohliges Bananenpulver herstellt, sowie Bananenmousse, Bananenkuchen, Bananengel, Koriandercreme, Korianderstaub, Bananen-Miso-Glace, verbrannte Bananenchips sowie karamelisierte Banane. Sehr spannend fand ich auch das „Grasgeflüster“, in dem Weizengrassud unter Verwendung von unter anderem Champagner, Sauerrahmcreme, Brombeergel, aufgeschlagene Brombeerganache, Brombeermeringehütchen und WWeizengras zum Anrichten einbezogen werden.

Insgesamt habe ich dieses außergewöhnliche Buch wirklich genossen.Das Lesen der Rezepte hat mir viel Freude und Erstaunen bereitet, auch inspiriert, mal ungewöhnliche Kombinationen auszuprobieren; auch die Fotos fand ich grandios.

5/5 *****

super und sehr anschaulich erklärt, sehr informativ und hilfreich

Cover-Bild Krafttraining – Die Anatomie verstehen

Austin Current: Krafttraining – Die Anatomie verstehen

DK, ISBN 9783831042760

————————————————————————————————

In diesem oppulent bebilderten Buch wird zunächst Wissen zu Muskelnaufbau, Funktionen, Zusammenspiel, Wachstum und vielem mehr vermittelt, wobei ich die Ausführungen schon sehr ausführlich und professionell finde. Die vielen Bilder und Graphiken ergänzen den Text perfekt und vermitteln das Gelesene sehr anschaulich. Das zieht sich durch das ganze Buch, in dem 33 Übungen, die man größtenteils aus dem Fitnessstudio kennt, gezeigt werden, jeweils bis zum Buchschnitt farbig gekennzeichnet und nach Muskelgruppen sortiert.. Interessant finde ich es, hier jeweils die beteiligten Muskeln und ihre Funktion im Augenblick sowie im Bewegungsablauf in den ergänzenden Darstellungen sehen zu können, schrittweise und sehr ausführlich. Sehr hilfreich sind für mich auch jeweils die Angaben zu häufig gemachten Fehlern und ganz besonders die vorgestellten Variationen, so dass man die Übungen mit Langhantel, Kurzhanteln, am Gerät, aber auch modifiziert beispielsweise mit Flexband oder Kabelzug durchführen kann, wobei auch Abstufungen im Schwierigkeitsgrad berücksichtigt werden. Jeweils ein Kapitel befasst sich mit Verletzungsprävention sowie mit verschiedenen, ausgearbeiteten Trainingsprogrammen.

Ich finde das Buch ausgesprochen anschaulich, hilr- und lehrreich, konnte die einzelen Bewegungen und Zusammenspiel der angesprochenen Muskeln sehr gut nachverfolgen. Die vielen Erklärungen fand ich gut nachvollziehbar, genau wie die vorgestellten Übungen, besonders jene, die ich auch zu Hause ohne Gerätepark durchführen kann.

5/5 *****

interessante Familiengeschichte spannend erzählt

Cover-Bild Die Grimms

Michael Lemster: Die Grimms

benevento, ISBN 9783710901157

————————————————————————————-

Michael Lemster beschreibt die Familie Grimm im Laufe der Zeit, beginnend um 1485. Es gab verschiedene Zweige der Familie, deren Oberhäupter wichtige Positionen als Theologen, Juristen, Gelehrte oder Universitätslehrer bekleideten und die Zeit mitgestalteten. Besonders verbindet man mit diesem Namen die Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm als Märchensammler und Wörterbuchschreiber. Am Ende des Buches findet sich ein Stammbaum der Grimms vom 15. bis zum 20. Jahrhundert.

Michael Lemster beschreibt die unterschiedlichen Epochen sehr anschaulich und arbeitet die Parallelen zur heutigen Zeit heraus, sei es der Beginn der Industrialisierung samt der Angst vor neuem Unbekannten, die Bildungsunterschiede, Armut in größeren Bevölkerungsgruppen und auch Migration aus Not, Hunger und fehlenden Arbeitsplätzen heraus. So führte die technische Entwicklung zum Buchdruck und der Möglichkeit Bücher für eine gößere Zielgruppe herzustellen und an den Leser zu bringen; genau richtig für die Gebrüder Grimm und andere Autoren, denen man in diesem Buch begenet.

Für mich war die Familiengeschichte über die Jahrhunderte erzählt sehr spannend, auch die beschriebenen Lebensumstände, Familienzusammenhalt, Ehrgeiz und Willen, Armut zu überwinden. Am meisten zogen mich die Beschreibungen zu den Gebrüdern Grimm sowie ihren Geschwistern in den Bann. Ihr Lebensweg, ihre Bemühungen, unterschiedliche Sichtweisen zum Erzählen der Märchen werden ausführlich und begreifbar erzählt, wobei mich besonders die Hintergründe, beispielsweise die tatsächlichen Ursprünge (auch Länder oder Antike), das Sammeln an sich und wiederkehrende Motive, lassen die Grimmsche Märchensammlung schon in einem anderen Licht stehen als bislang. Das Buch wurde sehr schön illustriert; immer wieder finden sich Zeichnungen oder Radierungen von Lui Grimm, der neben den Märchenbüchern seiner Brüder auch andere Werke illustriert hat.

Insgesamt fand ich die Geschichte der Familie Grimm sehr interessant und spannend geschildert, habe viel Neues erfahren, und einen neuen Eindruck zu den Gebrüdern Grimm und „ihrer“ Sammlung an „deutschen“ Märchen gewonnen.

5/5 *****

eine tolle Fundgrube an süßen und herzhaften Schmalzgebäck-Rezepten

Cover-Bild Bäuerinnen backen Krapfen & traditionelles Schmalzgebäck

Bäuerinnen backen Krapfen & traditionelles Schmalzgebäck

stv, ISBN 9783702019433

—————————————————————————————

Das Buch beginnt mit einer Einführung in die Geschichte sowie Varianten des Schmalzgebäcks, das sich regional unterscheidet, manchmal auch ganz verschiedene Namen, Zutaten oder Teige hat. Man erhält Tipps und Tricks zum Backen, zum Gelingen des Teiges oder zum Ausbackfett und es werden verschiedene Gerätschaften, auch für besondere Ausbackformen, vorgestellt.

Dem folgen 114 Rezepte, manchmal auch ergänzt durch eine Variation, für Krapfen, Mutzen, Striezen, Striebel, Strauben, Pofesen, Langos. Gerädertes, Apfelküchlein und vieles mehr. Die Rezepte wurden eingesandt und meist erfährt man auch, von wem, wobei ich besonders interessant fand, aus welcher Gegend das jeweilige Rezept stammt. Manchmal finden sich auch Angeaben, von wem dieses Rezept noch eingeschickt wurde, so dass man als Leser einen Eindruck über die Verbreitung dieses Rezeptes erhält. Sehr gut gefallen haben mir auch kurze Angeaben zu Familienrezepten oder Tipps zur Zubereitung, wie etwa den Verweis auf die eigene Homepage mit Video zur Formunf und Einwerfen der Haubenkrapfen Bei einigen anderen Rezepten finden sich scanbare QR-Codes um sich dazu Videos ansehen, beispielsweise bei den Bauernkrapfen.
Die Rezepte wurden allesamt gut erklärt und lassen sich leicht nacharbeiten. Zu jedem Rezept gibt es zudem ein Foto des fertigen Schmalzgebäckes, was ich schon beim ersten Durchblättern sehr ansprechend und hilfreich finde. Bei etlichen Rezepten, beispielsweise bei den Tauchmodelkrapfen, den badischen Strieble, den Germteigpölsterchen oder Jennys Schöpferkrapfen, zeigen kleine Fotostrecken die Zubereitung Schritt-für-Schritt, so dass sich auch Ungeübte an diese Rezepte wagen können.

Mir gefällt sehr gut, in welcher riesigen, Auswahl süße und herzhafte Schmalzbebäcke, denen jeweils ein Kapitel gewidmet wurde, hier vorgestellt werden. Eine Vielzahl davon waren mir vollkommen unbekannt. Sehr gefallen haben mir auch die herzhaften Rezepte, zum Teil mit Fleisch, herzhafter Fülle oder mit Kartoffeln. Ganz besonders angetan bin ich von dem Kapitel der traditionellen und anlassbezogenen Schmalzgebäcke wie Neujahrsschweinchen, Glücksmäuschen, Faschingsmasken, Fleischkrapfen zum Rosenmontag oder Apfelkrapfen zur Sonnwende.

Das Buch vermittelt sehr ausgewogen und abwechslungsreich eine große Vielfalt ganz unterschiedlicher, ansprechender Rezepte, angereichrt mit vielen Tipps und Tricks. Für mich eine echte Fundgrube, aus der ich viele Rezepte nacharbeiten werde.

5/5 *****

Genuss und Spaß beim Durchblättern, Nachkochen und Essen

Cover-Bild Vietnameasy

Uyen Luu: Vietnameasy

DK, ISBN 9783831043187

——————————————————————————

Uyen Luu wanderte als kleines Kind mit ihrer Familie in den 80er Jahren aus Vietnam nach England aus; die meiste Zeit ihres Lebens lebte sie in Nordlondon. Immer wieder reiste sie nach Vietnam um die dortige Küche besser kennenzulerne. Zudem beschreibt sie Geschmackserlebnisse und nie verlorengegangene Erinnerungen an die Küche ihrer Großmutter in Vietnam, aber auch jene ihrer Mutter in London, die manchesmal Zutaten der Originalrepezte, beispielsweise Gemüsesorten, ausgetauscht hat. Und genau dazu ermutigt Uyen Luu eingans auch, obwohl sie die 80 in diesem Buch vorgestellten Rezepte schon so gewählt und gestaltet hat, dass man fast alle Zutaten erhalten sollte.

Nach einer kurzen Einführung, beispielsweise zu Grundzutaten und Küchengeräten, finden sich die Rezepte, unterteilt in acht Kapitel: An Com – Köstliches zu Reie, Bunte Gemüsebeilagen, Himmlische Nudelsuppen, Schnelle Gerichte für jeden Tag, Knackige Salate, Mit Freunden schlemmen, Süßes & Desserts sowie Grundlagen. Zu jedem Kapitel gibt es eine Einstimmung, genau wie zu jedem Rezept. Mir haben diese kleinen, persönlichen Erzählungen sehr gut gefallen, da sie über Bräuche, Gegebenheiten und auch die Zubereitung oder einzelne Zutaten berichten und einen ganz besonderen Einblick ermöglichen, beispielsweise in die Küche, das Leben in Vietnam, die Geselligkeit bei gemeinsamen Essen oder auch an Kindheitserinnerungen der Autorin. Die Rezepte wurden sehr gut beschrieben und lassen sich leicht nacharbeiten; sehr ansprechend finde ich auch die die Rezepte ergänzenden Fotos, die einstimmen und Appetit anregen. Manche Rezepte nehmen schon etwas mehr Zeit in Anspruch, wie das Kochen von Suppe aus Knochen oder anderen Grundzutaten, wobei stets Wert auf beste Zutaten gelegt wird und sich der zeitliche Aufwand, der eigentlich nicht aus Mehrarbeit, sondern nur aus langer Kochzeit besteht, sicherlich geschmacklich wesentlich auszeichnen wird. Die einzelnen Gerichte kann man nach eigenem Geschmack kombinieren, wenn man mag, oder, wenn es schnell gehen muß auch auf die schnellen Gerichte oder auf Vorbereitetes oder bewußt zuviel Vorbereitetes vom Vortag zurückgreifen. Selbst Grundlagen, wie eigene Nudelherstellung, werden genauestens erklärt.

Die vorgestellten Rezepte finde ich sehr abwechslungsreich; ich bin ein großer Freund der asiatischen Küche und freue mich sehr auf das Nachkochen, beispielsweise von knusprigen Crêpes mit Garnelen,frittierten Hähnchenflügeln, Frühlingsrollen mit Meeresfrüchten, Hähnchen Pho, Nudelsuppe mit Fischfrikadellen sowie Nudelsuppe mit Tomate, Ei, Krebsfleisch & Riesengarnelen. Auch der lockere Umgang mit nicht vorhandenen Küchenutensilien gefällt mir sehr gut, die Lösungen scheinen mir authentisch zu sein, beispielsweise das Ersetzen eines speziellen Baguettebackblechs durch eine Lösung mit unbenutzen Konservendose. Das Buch wurde sehr schön illustriert und schon alleine das Durchblättern und Lesen bereitet viel Spaß und Freude; es vermittelt Gerichte der vietnamesischen Küche sehr leicht und eigent sich nicht nur zum Selberbehalten, sondern auch prima als Geschenk.

5/5 *****

gute, hilfreiche Erklärungen, Anleitungen und Übungssequenzen

Cover-Bild Das Faszien-Genuss-Training

Elisabeth Barta-Winkler: Das Faszien-Genuss-Training

freya, ISBN 9783990255094

—————————————————————-

Elisabeth Barta-Winkler, unter anderem als Mikronährstoffcoach und Gesundheitstrainerin tätig, gibt in diesem Buch vielfältiges Wissen weiter.

So werden Ernährung sowie bestimmte Mikronährstoffe, Prägungen aus der Kinderzeit, besonders die Einstellung zum Sport samt innerem Schweinehund sowie Stressempfinden samt Stressauslöser besprochen und hilfreiche Strategien und Entspannungsübungen vorgestellt. Sehr gut gefällt mir, dass Fußnoten und Tipps nicht im Anhang sondern direkt auf der aktuellen Seite vermerkt wurden. Das finde ich soviel übersichtlicher und hilfreicher als wenn ich ständig blättern müßte und lese dann auch jede Anmerkung. Sehr ausführlich werden Informationen über Faszienund Faszienketten vermittelt. Zudem werden Fragen und Übungen gestellt, die dem Leser einiges in seinem Verhalten, auch dem Sport gegenüber, verdeutlichen sollen; um für sich den besten Nutzen aus dieser Bearbeitung zu ziehen, wird die Hinzunahme eines Notizheftes empfohlen.

Nach einer ausführlichen Einführung in den Umgang und die Ausführung der Übungen, die in Dehnen, Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht sowie Entspannung gegliedert sind, finden sich 15 Übungssequenzen. Die Übungen werden in Text und Fotos vorgestellt; man kann sie auch per Handy, wie andere Zusatzinformationen, abrufen. Sehr gut gefällt mir, dass jeweils zu Beginn jeder Übungssequenz angegeben wird, welche Faszienkette aktiviert, welche Muskulatur gekräftigt und gedehnt wird. Ausgesprochen finde ich den in diesem Buch vertretenen Ansatz, dass man seine Einstellung zum Sport vorab verändern, die Übungen aufmerksam und mit Genuss durchführen soll, nicht nach festem, starrem Plan, sondern nach Gefühl und Lust, was sich im Idealfall als Routine einstellen wird. Einige der vorgestellten Übungen sind an Yoga-, Pilates- oder Calanetics-Übungen angelehnt. Viele der Übungen werden für absolut Ungeübte modifiziert, Steigerungen direkt mit vorgestellt. Das gefällt mir sehr, da so jeder von Anfang an Erfolgserlebnisse hat und direkt alle Übungen mitmachen kann. Selbst zwischendurch, ob am Schreibtisch oder in einer Arbeitspause lassen sich da kleine Übungen oder Einheiten durchführen, einfach kurz zwischendurch, kurz und effektiv.

5/5 *****