gut erklärt, motivierend, abwechslungsreiche Rezepte

Cover-Bild Keto rockt!

Dinah Stricker: Keto rockt!

Heel, ISBN 9783966641234

—————————————————————————————————–

Dinah Stricker hat selber unzählige Diäten ausprobiert und mit ketogener Ernährung gutgelaunt abgenommen.

In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Abnehmgeschichte, möchte damit motivieren, inspirieren und unterstützen. Im zweiten Teil erklärt sie, wie ketogene Ernährung aussieht, wie sie wirkt, was man beachten muss und, was ich seriös finde, dass man mit seinem Hausarzt vorab darüber sprechen sollte. Hilfreich finde ich die Listen mit ketofreundlichen und -feindlichen Lebensmitteln, die Liste mit Austauschzutaten für klassische Rezepte sowie den Hinweis auf ihren blog mit vielen weiteren Angeboten wie Erklärungen, Rezepten sowie einem workout der Fitnesstrainerin Dinah Stricker. Im dritten Buchteil finden sich ungefähr 70 schnelle, unkomplizierte Rezepte aus frischen, am besten regionalen Produkten in hoher Qualität. Kapitelweise erhält man so ansprechende Rezepte für das Frühstück, für Hauptgerichte, Beilagen, Dips, Dressings und Saucen, Desserts, Kekse, Kuchen, Brot und Getränke, sogar für Cocktails. Mir gefallen besonders gut die Keto-Waffeln, das Blumenkohl-Curry, die Thai-Suppe mit Shrimps, die Vanille Eiscreme, Zitronenmousse, Keto-Brötchen, der Zitronen-Käsekuchen und die Pekan-Nussecken. Alle Rezepte wurden gut erklärt, sind ganz einfach gehalten; schöne ganzseitige Fotos runden die Rezepte ab, genau wie auch die Nährwertangaben und Extra-Tipps.

Die Erklärungen sind leicht verständlich, dabei ausführlich genug und ausreichend; die Rezpte finde ich einfach, gelingsicher und abwechslungsreich. Insgesamt gelingt es der Autorin zu informieren und zu motivieren; schon die peppige Aufmachung des Buches macht gute Laune. Ein perfektes Buch um in das Thema der ketogenen Ernährung einzusteigen.

5/5 *****

gute Unterhaltung mit gelungenem Mix aus Realem und Fiktion

Guillermo Martínez: Der Fall Alice im Wunderland

Lübbe Audio

—————————————————————————————————————–

Von wahren Begebenheiten inspiriert schrieb Guillermo Martínez „Der Fall Alice im Wunderland“, den Sascha Tschorn sehr angenehm und ansprechend für dieses Hörbuch eingesprochen hat.

Eine tatsächlich verschollene Seite aus Lewis Carolls Tagebuch ist aufgetaucht, erregt große Aufmerksamkeit, denn sie könnte aufzeigen, in welchem Verhältnis dieser zu Alice gestanden hatte. Es beginnt ein Krimi mit vielen Wendungen, mehreren Toten und vielen Anspielungen auf Inhalte des Buches “Alice im Wunderland”. Forschungen und Weitstreit unter den Beteiligten schmücken die Geschichte aus, lassen Oxford, Debatierklubs, eine erdachte Bruderschaft vor dem Zuhörer entstehen; und es wird thematisiert, in wieweit Lewis Carolls, der im wahren Leben Charles Lutwidge Dodgson hieß, mit einigen seiner vielen Fotos zwar den damaligen Zeitgeist getroffen haben mag, sich aber die Frage stellt, ob die Mädchennacktfotos als Kunst durchgehen oder etwas ganz anderes dahintersteckt. Außer Acht lassen darf man dabei nicht, dass es zu der zu der damaligen Zeit durchaus üblich war, dass Mädchen mit 12 Jahren verlobt und mit 14 Jahren verheiratet wurden.

Den Griff auf die Tagebücher samt fehlender Seite sowie Brief finde ich sehr gelungen um Spekulation und Wahrheit spannend in diesem Krimi zu verknüpfen. Der Verlauf dieses Krimis wird ansprechend erzählt und vermittelt sehr viel über das Leben Carolls; man kommt nicht drum herum, immer wieder tiefergehende Informationen dazu online anzusehen. Manchmal scheint der Krimi kleine Umwege zu nehmen, ist nicht vorhersehbar und wartet mit einem überraschenden Ende auf. Manchmal gibt es zwischendurch Wiederholungen, wodurch es leider immer wieder etwas zäh wird.

Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen; er hat mich ausgesprochen gut unterhalten, mir viele neue Informationen über Carrolls Leben nahegebracht, war interessant bis zum Schluss und sehr ansprechend gelesen.

4/5 ****

bezaubernd und märchenhaft erzählt

Cover-Bild Was der Fluss erzählt

Diane Setterfield: Was der Fluss erzählt

Blessing, ISBN 9783896673299

————————————————————————————————————

Der Roman „Der Fluss erzählt“ beginnt mit den Worten „Es war einmal“ und stimmt so schon auf eine märchenhafte, bezaubernde Erzählung ein.

In Gasthaus Swan, das für gute Geschichten und Geschichtenerzähler bekannt und in Radcot an der Themse gelegen ist, ereignet sich Ende des 19.Jahrhunderts etwas, das immer wieder erzählt wird, sich weiterentwickelt, vieles nachsichzieht:

Ein verletzter Mann betritt das Gasthaus mit einem leblosen Mädchenkörper auf dem Arm. Beide werden versorgt, das Mädchen wird zunächst für tot erklärt, atmet plötzlich wieder, hat Herzschlag und lebt. Mehrere Bewohner Radcots erkennen in diesem Mädchen einen vermissten Menschen, mal die Tochter, mal die Schwester. Dieses Mädchen hat etwas an sich, was scheinbar jeden im Ort anspricht und so manch einer würde es in seiner Familie aufnehmen.

Man lernt viele Personen, die längs der Themse oder ihren Nebenflüssen leben, mit eigenen Geschichten kennen, welche sich nun, wie eben auch die Wasserläufe vereinigen. Viele Geheimnisse, auch aus Kinderzeiten, werden langsam und behutsam bis zum Ende des Buches offenbart und die Verbindungen und Folgen märchenhaft erzählt. Zudem ziehen Beschreibungen von Aberglaube, Sagen, Mythen und Lebensumständen samt Gepflogenheiten in den Bann, lassen beim Lesen in eine andere Welt abtauchen. Ereignisreich, schicksalhaft und ganz verzaubernd nimmt die erzählte Geschichte gefangen, versetzt beim Lesen in eine ganz besondere Stimmung und fesselt bis zum letzten Wort.

5/5 *****

sehr persönliche Berichte

Cover-Bild Leviathan oder Der Wal

Philip Hoare: Leviathan oder der Wal

mare, ISBN 9783866486423

——————————————————————————————————————–

Philip Hoare durchleuchtet den Umgang mit Walen und die Faszination, die sie auslösen, beschreibt persönliche Erlebnisse und Kontakte, Reisen, Literatur, Haltungsbedingeungen, auch jene vor vielen Jahrzehnten, als Wale in kleinen Becken oder Tanks ausgestellt wurden. Er beschreibt verschiedene Arten, nimmt Bezug auf Literatur, wie Moby Dick, berichtet über Walsichtungen. Sehr viele Fotos, Schautafeln, Urkunden, Bilder und mehr illustrieren da Buch schön und abwechslungsreich. Insgesamt zeichnet Phillip Hoare ein sehr vielseitiges, aspektreiches und gut recherchiertes Bild um den Wal, sehr persönlich, aber auch durch viele andere Quellen ergänzt. Der Inhalt des Buches ist interessant und dennoch ist der Funke nicht völlig auf mich übergesprungen. Für Leser, die Moby Dick lieben und von Walen regelrecht fasziniert sind, dürfte das aber ganz anders aussehen.

4/5 ****

konnte mich leider trotz interessanter Ansätze nicht überzeugen

Cover-Bild Wunder der Heilung

Dr. med. Ulrich Strunz: Wunder der Heilung

HEYNE, ISBN 9783453604346

————————————————————————————————————–

Dr, Strunz erläutert in diesem Buch wie man Krankheiten heilt, meist ohne Medikamente, sondern mit der von ihm empfohlenen kohlenhydratarmen oder noch besser kohlenhydratlosen Ernährung, mit viel Eiweiss, Fett, hohen Vitamin- und Mineraliengaben, mit Sport, bevorzugt Laufen und Meditation. Die genauen Pläne, besonders bezüglich der Vitamin- und Nahrungsergänzungsgabe erstellt Dr. Strunz nach einer Blutuntersuchung.

Unzählige Briefe seiner ehemaligen Patienten und Seminarbesucher, jedesmal zutiefst dankbar, bestätigen, dass dieses Konzept ihnen eine wundergleiche Rettung beschert hat. Statt durch eine Chemotherapie nach Krebserkrankungen wurden Tumore einfach ausgehungert, da sie keine Kohlenhydrate erhielten und die Patienten fühlten sich so gesund wie lange nicht mehr. Auch sensationelle Erfolge bei MS, Diabetis, Bluthochdruck und vielem mehr werden unermüdlich geschildert. Sogar vererbte Genaberationen, die beispielsweise Brustkrebs mit hoher Wahrscheinlichkeit entstehen lassen ( nach schulmedizinischer Sicht) kann man durch die o.g. Ernährung und Sport abwenden, so der Autor. Immer wieder wird erwähnt, dass Schulmedizinern das Fachwissen für diese gar nicht erstaunlichen Heilungen oder Verbesserungen gar nicht nachvollzehen können und Leute, die keine Ahnung davon haben, diese Erfolge mit „Wunder“ umschreiben.

Ich muss gestehen, dass mir viele Äußerungen des Autors als sehr arrogant aufgestoßen sind, genau wie die stetige Werbung für seine anderen Bücher und Seminare. Zudem mag ich es nicht, wenn man mich als Lesenden behandelt, als wäre ich ein wenig minderbemittelt und würde Erklärungen dann eher in einer Babysprache (die ich völlig ablehne) nachvollziehen können, beipielsweise, wenn mir die allseits bekannte Paleodiät damit erklärt wird, wie die „Steinis“ das alles richtig gemacht haben. Nun ja, die Steinzeitmenschen sind im Durchschnitt 30 Jahre alt geworden; da bin ich mir nicht sicher, ob sie wirklich als Vorbild herhalten können. Mit Staunen habe ich auch Briefe von einem 84-Jährigen gelesen, der durch Dr Strunzs Methode auf einmal so fit wurde, dass er Sporttrainer wurde oder von einer bettlägerigen Patientin, die nach wenigen Monaten nun zweimal wöchentlich reiten geht. Ich bin durch die Schulmedizin so geprägt, dass ich da schon einige Zweifel habe, verfüge allerdings auch nicht über ein Studium in der Molekularmedizin. In einem Satz erwähnt der Autor es dann plötzlich doch: manchmal macht es wohl Sinn, die Schulmedizin zusätzlich mit ins Boot zu nehmen.

Wenngleich mich einiges in diesem Buch sehr erstaunt und nicht völlig überzeugen konnte, finde ich die Auseinandersetzung mit der Ernährung, Sport und Meditation sinnvoll und gelungen; offensichtlich gibt es viele Patienten, denen die Strunz-Methode ein neues Leben geschenkt hat.

3/5 ***

Toll erzählt; was für ein Spaß!

Cover-Bild Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

Jonas Jonasson: Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

C. Bertelsmann, ISBN 9783570104101

————————————————————————————————————————–

Auf knapp 390 Seiten erzählt Jonas Jonasson in 74 Kapiteln, mit schnellen Wechseln und jeder Menge Humor, in seiner ganz eigenen, köstlichen Art die Geschichte eines geldgierigen Kunsthändlers Victor, von Kevin, der in Afrika vom Himmel und vor die Füße des Massaikriegers und Medizinmannes Ole Mbatian fiel und an Sohnes statt angenommen wurde, wie die beiden, unabhängig von einander nach Schweden reisen, auf Jenny treffen, Victors Exfrau, und auch von Hugo, der die Agentur der süßesn Rache betreibt.

Die Schicksalsfäden dieser und noch weiterer Personen sind fein und humorvoll mit einander verwoben und als zwei Werke von Irma Stein ins Spiel kommen, gerät alles außer Kontrolle, verzettelt sich, skurrile Ideen und Wendungen scheinen immer weiter ins Aussichtslose zu führen…..

Die erzählte Geschichte hat mich großartig unterhalten; Jonas Jonasson sprüht wieder vor lauter schrillen Ideen, führt in die Irre, hinaus und in noch wildere Szenarien, mit soviel Humor und Komik, das ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mochte. Sehr interessant fand ich auch die Ausflüge in die Welt der Malerei, insbesondere die Beschreibungen zu Irma Stern und ihrem Leben, über das man so ganz nebenbei bei der fein gesponnenen Geschichte um zwei ihrer plötzlich aufgetaucheten Bilder erfährt.

Toll erzählt; was für ein Spaß!

5/5 *****

charmant, herzerwärmend und lehrreich

Cover-Bild Die Katze des Dalai Lama und die vier Geheimnisse des Glücks

David Michie: Die Katze des Dalai Lama und DIE VIER GEHEIMNISSE DES GLÜCKS

Lotos, ISBN 9783778782989

————————————————————————————————————————–

Die Katze des Dalai Lamas lebt seit sieben Jahren im Kloster des Dalai Lama; sie hat viele Namen, u.a. nennt man sie auch KSH (Katze seiner Heiligkeit), Rinpoche oder „Schneelöwin“ und in „Die vier Geheimnisse des Glücks“ erhält sie noch den der „Therapiekatze“.

Bei einem Gespräch hört die Schneelöwin über die vier Geheimnisse des Glücks; der Dalai Lama stellt ihr die Aufgabe diese für ein neues Buch zu erforschen.Wie schon in vorherigen Büchern erforscht sie also ihre Umgebung, besucht Orte und bekannte Personen um sich ein wenig verwöhnen zu lassen, belauscht und beobachtet dabei alte Freunde, Mönche, Yogis und Gelehrte, unter anderem in der Yogaschule des herabschauenden Hundes, den Himalaya-Buchcafé oder im naheliegenden Altenheim, in dem sie den Bewohnern Mitgefühl und Glück entgegenbringt und als Therapiekatze bezeichnet wird. Bei ihren Begenungen erinnert sich Rinpoche an Begebenheiten in ihrem Leben, die sie anhand der neuen Erkenntnisse besser verstehen kann. Sie erfährt Geheimnisse des Glückes wie liebende Güte, Mitgefühl, loslassen und aufhören, sich mit sich selber zu beschäftigen.

David Michie hat in leisen und fast schon poetischen Worten eine wundervolle Geschichte erzählt, in der er Weisheiten des Buddhismus mit einer Leichtigkeit vermittelt, die mich beim Lesen entspannt und beruhigt hat. Mir hat sehr gut gefallen, dass in diesem Buch wieder Rinpoche die Erzählerin ist – im letzten gab es von ihr nur das Vorwort. Ich finde sie ausgesprochen charmant und ihre Art zu lauschen, zu erkennen und verstehen besonders herzerwärmend.

Mein Fazit: Ein wundervolles Buch, das auf äußerst charmante Weise viele Denkanstöße gibt.

5/5 *****

super erklärt, tolle Rezeptauswahl

Cover-Bild Der ultimative Brau-Guide

Sünje Nicolaysen und Jörg Iversen: Der ultimative Brau-Guide

Heyne, ISBN 9783453605503

————————————————————————————————————————

Die Autoren vermitteln mit viel Leidenschaft und Liebe zum Bier eine kurze Stippvisite zu dem Beginn des Bierbrauens in der eigenen Küche, erwähnen Jean Pütz und seine Wegbereitung für das heute in geringem Maße erlaubte Bierbrauen daheim, stellen Brauausrüstung, Brauschritte und verschiedene Rohstoffe ausführlicher vor.Sehr übersichtlich und schön illustriert, wie eigentlich das ganze Buch, finden sich Tabellen mit unterschiedlichen Hopfensorten samt Kurzprofil, das auch Aromen sowie Vorschläge für die entsprechenden Biersorten aufzeigt. Diese Tabellen erstrecken sich über mehrere Seiten und haben mich mit den ausführlichen Darstellungen der verschiedenen Aromen besonders beeindruckt. Malzsorten und die Mälzerei, viele verschiedene Hefesorten und die Zuordnung zu den entsprechenden Biersorten fallen sehr umfang- und hilfreich aus.

Nach einer ausführlichen, ebenfalls gut bebilderten Brauanleitung folgend 20 Braurezepte, unter anderem für Kölsch, Coffee & Cream Stout, helles Weizenbier, Pils, Alt, Weihnachtsbier. Die Rezepte sind gut aufbereitet und erklärt, von den Zutaten her manches mal etwas umfangreicher als erwartet; da sollte sich besser schon eine kleine Zutatensammlung anlegen. Den Rezepten schließen sich die Vorstellung einzelner Brauer an und, was ich ganz besonders spannend fand, eine genauere Anleitung um Jungbier zu stopfen samt Auswahl an verschiedenen Aromen. Zu guter Letzt werden noch kurz Steuerrechtliches und ausführlicher Fehlaromen sowie Ausrüstungen für Hobbybrauer vorgestellt.

Die Erklärungen und Arbeitsanweisungen fand ich ausgesprochen gut verständlich; besonders die vielen Tabellen und Unterscheidungen von Hefesorten und Aromen waren für mich sehr interessant und ausführlich, die Auswahl an Rezepten weit gefächert und perfekt ausgewählt. Ich denke, sowohl Neulinge als auch schon erfahrenere Hobbybierbrauer werden dieses Buch schätzen und mit (Vor)Freude nutzen.

5/5 *****

hochwertiges, bezauberndes und inspirierendes Set

Cover-Bild Tantra-Yoga - Der Weg zum Großen JA!

Diane Sans: Tantra Yoga: Der Weg zum großen Ja

Königsfurt-Urania, ISBN 9783868261899

————————————————————————————————————————


Das Set besteht aus einem Begleitbüchlein und 49 Übungskarten mit Übungen, Reflexionen und Impulsen. Die Karten, die man einzeln ziehen kann, werden im Begleitbuch erläutert.

Das komplette Set wurde sehr hochwertig gestaltet und hergestellt; Prägungen der Box sowie die Karten wurden goldfoliengeprägt oder golden gedruckt. Die Inhalte der Karten finde ich sehr ansprechend und anspruchsvoll; man erhält Inspiration, Einblicke, Übungsanleitungen, ergänzt durch Anleitungen im Buch – ein wundervolles Set für sich selber und auch zum Verschenken.

5/5 *****

Dufter 70er Jahre Cosy-Krimi

Cover-Bild Still ruft der See - Kettling und Larisch, 3. Fall

Michael Wagner: Still ruft der See

LV.Buch, ISBN 9783784356518

———————————————————————————————————–

Bei „Still ruhft der See“ von Michael Wagner handelt es sich bereits um den dritten Fall dieser Reihe um das äußerst sympatische Hobby-Ermittlerteam Frau Lieselotte Larisch, Sabine und Theo; ermittelt wird in den 70er Jahren.

Sabine und Theo hatten mit ihrer Band einen Gastauftritt am Chiemsee, wo sie in ihrer Pension ein Ehepaar kennenlernten; die Ehefrau wurde kurz darauf ertrunken im Chiemsee aufgefunden. Wieder zurück im Sauerland berichten die Beiden Frau Larisch, das sie davon auf der Rückfahrt per Autoradio erfahren haben – gemeinsam stellen sie fest, wie interessant dieser Fall ist, zumal das Ehepaar gar nicht so weit entfernt wohnte, in Neu-Listernohl, nachdem ihr früherres Haus in Listernohl dem Biggesee Platz machen mußten. Zeit für die drei Ermittler dem Fall auf den Grund zu gehen, unter Lebenseinsatz, mit viel Bauchgefühl, Mut, Biss und Kreativität .

Der Roman wurde sehr schön erzählt, das ERmittlerteam ist sympatisch und hat mich zwischendurch schon ein kleinwenig an das Team Miss Marple und Mr. Stringer in den vier Schwarzweißfilmen mit Magret Rutherford erinnert. Zudem gefällt es mir ausgesprochen gut, so konsequent einige Eigenheiten und Produkte der 70er Jahre wiederzuentdecken sei es der DAF (hatte selber mal einen DAF66), Käfer in marineblau, die Yps mit der Wackelbohnen, Sunkist in Pyramidenform, Stinkbomben oder einen Lamborghini Trecker und noch viel mehr Erinnerungen runden das wunderbar gelungene Leseerlebnis ab. Keine wilden Schießereien oder sich überschlagende Autos, sondern solide Ermittlungsarbeit, der man als Leser stets folgen und mitermitteln lassen mich diesen Cosy-Krimi unbedingt weiterempfehlen. Gerne würde ich mehr als 5 Sterne vergeben…..

5/5 *****