Schritt-für-Schritt-Anleitungen – für jeden etwas dabei

Deborah Schneebeli-Morell: Der dekorierte Garten

LV Buch, ISBN 9783784355962


Deborah Schneebeli-Morell stellt in diesem Buch 25 Projekte für den Garten vor, wobei sich einige auch zur Dekoration der Wohnung eigenen, wie beispielsweise bemalte Blumentöpfe oder Krnze aus naturnah gefärbten Ostereiern..

Insgesamt fallen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand der einzelnen Werkstücke ganz unterschiedlich aus; manche kommen schon recht aufwändig daher und machen einiges her. Schwerpunkte werden gesetzt in Arbeiten mit Draht, der gebogen wird, z.B. um Gläser in aufhängbare Laternen zu verwandeln oder Hasendraht bzw. engmaschigeren Draht zu Körben zusammenzufügen. Es gibt auch Projekte mit Steinen, beispielsweise als Bodenmosaik verlegt, mit Muscheln, die auf eine Vase geklebt werden, das Anlegen eines Steingartens in einer Zinkwanne, verschiedene Vogelschreck/-scheuchen, Lichtertüten oder das Beschriften von Kieseln mit je einem Buchstaben. Zugegeben, es sind Anleitungen dabei, bei denen ich die gut bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung nicht gebraucht hätte, die aber vielleicht den ein oder anderen auf eigene Ideen bringen.

Meine Favoriten sind das Bugholztor sowie die Staudenglocke, die beide aus Weiden- oder Haselruten gebogen bzw geflochen werden. Hierbei handelt es sich um sehr dekorative Einzelstücke, die man den Maßen des eigenen Gartens wunderbar anpassen kann. Ich finde die Auswahl an Projekten so vielfältig, dass ich sicher bin, dass jeder Leser seine eigenen Favoriten finden wird.

 

4/5 *****

Werbeanzeigen

vielseitiger, informativer und hilfreicher Ratgeber

Ursula Kopp: Nützlinge im Garten

HEEL, ISBN 9783958438750


Ursula Kopp erläutert, wie ein naturnaher Garten gestaltet werden kann, erläutert Elemente wie beispielsweise Wildstrauchhecken, Wildblumenwiesen, Wildwuchs oder Trockenmauer. Zudem erfährt man Wissenswertes über die Bodenvorbereitung, naturgartentaugliche Pflanzen oder unter anderem Bauanleitungen für Nützlingsbehausungen / Insektenhotels. Dem schließt sich ein grosser, gut bebilderter  Teil an, mit Portraits der wichtigen Nützlinge. Gerade dieses Kapitel fand ich besonders interessant, denn es hat mir einige, nur vom Sehen bekannte Tier ( und auch zwei gänzlich unbekannte) näher gebracht, mit Vorlieben, Gewohnheiten und Futtertiere nähergebracht.

 

Insgesamt finde ich diesen Ratgeber vielseitig, informativ und hilreich; nun weiß ich auch, wie ich einige noch nicht im Garten gesichtete Nützlinge anlocken kann….

 

5/5 *****

schön illustriert, aber es hätten ein paar neue Ideen mehr sein dürfen

Christiane Hübner: Schönes Papier falten, schneiden, drucken

Verlag Freies Geistesleben, ISBN 9783772528989


Christiane Hüber hat Architektur und Produktdesign studiert, betreibt unter dem Namen renna deluxe einen onlineshop, in dem sie selbstgebastelte Produkte aus Papier und Stoff verkauft.

In diesem Buch stellt sie nach der Vermittlung einer kurzen Einführung in Papier, Pappe und Aufbau eines Buches, Ideen, Entwürfe und Projekte vor. Hierbei handelt es sich um Mobiles mit ausgeschnittenen Motiven, beispielsweise Amöbe oder Kaktus, Bücher mit zu geometrischen Formen gefalteten Seiten, Geflochtenes aus Papierstreifen, wie beispielsweise einem Blumenübertopf oder einem sehr grobschlächtigen Armreif und ausrangierten Büchern, die zu Messerblöcken, Lampensockel, kleinem Board, einer Uhr, Schlüsselbrett oder Messerblock umgestaltet wurden. Eigentlich kennt man diese Objekte, wenn man in den letzten Jahren auf handmade oder upcycling-Märkten war; die geometrisch gefalteten Bücher, so würde ich meine, sind schon seit Jahren wieder aus der Mode; wahrscheinlich finden sie mittlerweile wieder neue Liebhaber. In diesem Kapitel haben mir besonders die verschiedenen Buchbindungen gefallen, z.B. die Schildkrötenpanzer- und die Hanfblattbindung.

Im Kapitel „Drucken Stempeln Färben“ entdeckt man einige fast neue Techniken, wie beispielsweise das Drucken mit Luftpolsterfolie oder Seifenblasen, aber auch die Klassiker, die man aus seiner Grundschulzeit kennt, wie Kartoffeldruck, Drucken mit Pflanzenblättern, Papierbatiken oder Marmorieren.

Insgesamt finden sich Objekte unterschiedlicher Schwierigkeiten in diesem Buch; bei den einfachsten handelt es sich um Lesezeichen, eine aus einem Blatt gefaltete und geklebte Tüte oder eine gefaltete Papierrosette. So wirklich neu oder aufregend fand ich die Objekte nicht und einige von ihnen würde ich eher in Bastelstunden mit Kindern zum Einsatz bringen. Wer unter anderem eine Anleitung für Upcycling-Projekte mit ausrangierten Büchern, zum Buchbinden oder verschiedenenen Drucktechniken sucht, wird in diesem schön illustrierten Buch viele Ideen finden.

3/5 ***

praktisches und faszinierendes Nachschlage- und Rezeptbuch

Michael Isted: Pflanzen Power Drinks

at Verlag, ISBN 9783038000563


Michael Isted, unter anderem Phyto- und Armomatherapeut, hat unter Berücksichtigung alter Rezepte und Lehren Getränkerezepturen entwickelt, die zum Teil durch Ayurveda inspiriert wurden, indische Kräuter enthalten.

 

Nach einer Einführung in das Sammeln von Pflanzen, samt Pflanzenportraits, deren Verarbeitung, verschiedener Zubereitungen wie kalter/warmer Aufguß, Entaften oder Fermentieren folgen die Rezepte, kapitelweise nach Wirkung. Die Rezepte fallen so vielfältig aus, schon alleine wegen der unterschiedlichen Zubereitungen, wobei mich eindeutig die fermentierten mit Ansatz besonders ansprechen, beispielsweise Vedischer Tonic, aber auch andere wie die Göttermilch ( schön gewürzte, selbst hergestellte Mandelmilch), Veda Chai, Theobroma oder die Schlaftrünke – allen voran Haferwasser und Hypno-Milch.

Bei den Rezepten fällt auf, dass manche ausgesprochen aufwändig zuzubereiten sind, zuweilen auch ungewöhnliche Zutaten enthalten. Für mich waren nun die einfacheren  Rezepte, für die ich die Zutaten in Garten, Natur, Geschäft/Asialaden finde von vorrangigem Interesse; und davon habe ich etliche, sehr ansprechende gefunden, die ich unbedingt ausprobieren und die Favoriten in meinen Alltag integrieren werde. Jedoch muss ich auch einzelne erwähnen, die mich etwas skeptisch zurücklassen, wie Safran-Latwerge, für den Honig 3-4 Minuten lang leicht köcheln gelassen wird. Mir als Hobbyimkerin wäre der Honig dafür zu schade, da er durch die Erhitzung an Qualität und Inhaltsstoffen verliert oder die Rezepte, die mit Halb-/Edelsteinwasser zubereitet werden ( da fehlt mir einfach der Glaube an die Wirkung).

Insgesamt finde ich die Rezepte, bis auf o.g. einzelne Ausnahmen,  samt erklärter Zubereitung äußerst ansprechend, gut erklärt und vielfältig. An die komplizierteren mit ungewöhnlicheren Zutaten, wie beispielsweise pflanzlichem Glycerin, werde ich mich vielleicht später auch noch heranwagen. Ich bin sicher, jeder Leser wird reichlich Inspiration und neue Lieblingsrezepte in diesem Buch finden, dem man anmerkt, mit wieviel Leidenschaft und Hintergrundwissen es erstellt wurde.

 

5/5 *****

Super und sehr anschaulich erklärt – Möbel leicht nacharbeitbar und schön

Lionel Cerdan: Möbel aus Palettenholz

Bassermann, ISBN 9783809434481


Lionel Cerdan erklärt, welche Holzpaletten schon vorbehandelt sind und, wie man Möbel aus Holzpaletten selber preiswert herstellen kann und so ganz individuelle, persönliche und vor allem nachhaltige Möbelstücke erhält.

Schon in der Einleitung werden die benötigte Werkzeuge vorgestellt und gezeigt, wie man die Paletten am besten auseinandernimmt. In anderen Büchern sind mir bereits Möbelstücke aufgefallen, die eher aus der kompletten Palette gebaut wurden und auf mich sehr klobig wirkten. Die hier vorgestellte Möglichkeit gefällt mir sehr gut, denn so fallen die einzelnen Möbelstücke trotz ihres Eigengewichtes keinesfalls so rustikal aus. Ganz im Gegenteil; die 15 vorgestellten Projekte, allesamt sehr gut erklärt und durch reichlich bebilderte Anleitungen auch leicht nachzubauen, sehen richtig schnieke aus, passen eigentlich in jede Wohnung.

Ein anderer wichtiger Punkt, der in diesem Buch behandelt wird, ist die Vorbehandlung der Paletten durch den Handel. Bislang hätte ich Sorge gehabt, mir durch Einwegpaletten Holzwurm oder Larven des Holzbocks ins Haus geholt hätte, nun aber weiß, auf welche Stempel oder Kennzeichnungen ich achten muß.

Zu den vorgestellten Projekten gehören unter anderem Bank, Sofa, Wandregal, Couchtisch, Schreibtisch ( mit Schublade!), Gemüsehorde, Weinregal und Garderobe. Sehr ausführlich und tatsächlich idiotensicher wird die Verabeitung erklärt, wofür ich als absolute Nichtheimwerkerin sehr dankbar bin; toll finde ich auch die vielen Fotos dazu.

Fazit: Sehr gute Einführung, super erklärte, schöne Anleitungen, die leicht nachzuarbeiten sind.

 

5/5 *****

prachtvoller Bildband, der die Schönheit und zukunftsweisende Projekte Afrikas aufzeigt

Florian Wagner: African Waters

Terra Mater Books, ISBN 9783990550120


Der Fotograf Florian Wagner hat mit ganz kleinem Team in 66 Tagen zehn Länder Südafrikas aufgesucht und vom Hubschrauber aus beeindruckende Fotos geschossen, von Wasserläufen, trockener Landschaft, Naturschutzgebieten, wilden Tieren…. Ergänzend finden sich, kapitelweise,  jeweils wenige Seiten umfassende Einleitungstexte zum jeweiligen Land dieser Rundreise, kurz und informativ, sowie eher persönliche Reisefotos mit Erklärungen auf den letzten Buchseiten.

Hauptsächlich handelt dieser prachtvolle Bildband vom Wasser, von der Lebensnotwendigkeit, von Versuchen, Wasser zu stauen, daraus Energie zu gewinnen, vom Problem des gerechten Verteilens und nicht eingehaltener Versprechen bei Umsiedelungen, von neuen Einnahmequellen, wie dem sanften, nachhaltigen Ökotourismus nach dem Vorbild Botswanas – aber auch von regierungsunterstützten Projekten, die die dortige Natur zunichte machen werden, sollten sie tatsächlich umgesetzt werden.Interessant zu lesen waren auch die Betrachtungen der Wasservorräte, beispielsweise von unterirdischen Flüssen und Seen, solarbetriebenen Brunnen und der jahreszeitlich bedingten Veränderung des Wasserstandes von einem Rinnsal zu einem reißenden Strom, auch die Victoriafälle betreffend. Sehr spannend fand ich auch die Berichte der Bewohner, von Zeiten der intensiven Wassernutzung und des heutigen, sehr bedachten Umgangs damit, von Umweltbewußtsein und Gestzen, die den unsrigen teilweise weit voraus sind, beispielsweise bzgl. des Verbotes von Plastiktüten. Gerade zukünftige Energiegewinnung, Natur- und Umweltschutz werden hier ganz neu überdacht und das Buch vermittelt neben schönen Fotos, Informationen über die Nutzung von Wasser auch Hoffnung auf neue Wege, auch für grenzübergreifend umstrittene Ressourcen.

5/5 *****

 

vielfältige, ansprechende Pflanzenauswahl, toll erklärt und illustriert

Matthew Biggs: Pflanze lieber ungewöhnlich

DK, ISBN 9783831037216


Matthew Biggs stellt in diesem Buch 58 ungewöhnliche Pflanzen vor, gibt zu jeder neben einem Portrait auch eine reichlich bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung zur Aussaat, laufenden Pflege sowie Ernte. Ein Anbaukalender sowie Kochtipps zum Frischhalten, zur Zubereitung und Haltbarmachung runden jedes einzelne Pflanzenportrait ab. Zudem finden sich bebilderte Übersichtsseiten aller vorgestellten Pflanzen, geordnet nach Anbau im Topf, als Sprinter, für schattige Plätze, feuchten Boden, Obst und Gemüse für kleine Gärten sowie trockenheitsverträgliche Genüsse.

 

Die Auswahl der vorgestellten Pflanzen finde ich ausgesprochen gelungen und vielfältig. Seit Jahren schnipsele ich aus Zeitschriften interessante Pflanzen aus, kannte einige der in diesem Buch vorgestellten schon – zumindest ansatzweise. Nun habe ich endlich auch für diese richtige Anbau- und Pflegeanleitungen, in Text und Balken mit Kurzzusammenfassung, und jede Menge neu vorgestellte Pflanzen, die mich ansprechen, allen voran die Limettenfinger, gefolgt von der Helmbohne, dem Taro, der Zuckerwurzel und anderen. Bei etlichen Pflanzen hat es mich überrascht, dass sie in unserem Klima erfolgreich angebaut werden können, bei anderen, dass man sie essen kann, wie beispielsweise die Knollen der Dahlie, die ich jedoch lieber zur Blüte kommen lasse.

Insgesamt gefällt mir die getroffene Auswahl an vorgestellten Pflanzen ausgesprochen gut, die Anleitungen sind sehr ausführlich und das ganze Buch reichlich bebildert. Für mich ist dieses Buch eine wahre Schatztruhe, denn es beinhaltet derart viele interessante Pflanzen, die ich in den nächsten Jahren anbauen werde, ist zudem sehr hochwertig erstellt und sehr schön gestaltet.

 

5/5 *****