Landfrauenkrimi und -tätigkeiten

Bent Ohle: Aller toten Dinge sind drei

LV. Buch, ISBN 9783784356051


Der Untertitel „Elsa van Graaf in Uplengen ihr erster Fall“ verrät schon, dass es sich um den Auftakt einer neuen Krimireihe handelt.

Die Protagonistinnen werden im Laufe des Landfrauenkrimis immer ein bisschen mehr vorgestellt: Astrid von Stegmeier, die Präsidentin des Landfrauenbundes mit Sitz in Berlin bleibt da wohl eher eine Randfigur, ihre Assistentin Elsa van Graaf dagegen das ermittelnde Multitalent. Neben ihrer Tätigkeit als Assistentin betreibt sie zusammen mit ihrer Schwester den elterlichen Bauernhof, war Olympionikin im Kanufahren, liebt Krimis und ermittelt in diesem Fall zum ersten Mal als sie ihre Chefin im Camper nach Uplengen zum Halten der Eröffnungsrede des Herbstmarktes fährt und dort drei Freunde eine Morddrohung erhalten: Auf einem Holzbrett, einer veralterten Grababdeckung, stehen jeweils Name, Geburtstag und Todestag, der mit dem Beginn des Herbstmarktes übereinstimmt.

Der Dorfpolizist sowie der aus Leer zur Hilfe gerufene Oberkommissar samt einer zweiköpfigen Sondereinsatztruppe für den Personenschutz sind völlig überfordert und bekommen überhaupt gar nichts auf die Reihe. So löst Elsa diesen und etliche weitere Fälle im Alleingang, jedoch nicht auf geradem Weg. Etliche falsche Fallkonstruktionen und Fehlalarme pflastern ihren Weg, bis sie ganz zum Schluß alles zusammenfügt und auflöst.

Mir haben besonders der Anfang, in dem auch ostfriesisch Platt geschnackt wurde, im Verlaufe des Buches leider nicht mehr, und das Ende, das eine Auflösung in großer Runde erzählte, fast im Sinne von Poirot oder Miss Marple, besonders gut gefallen. Aber ich muß auch gestehen, dass mich dieser Landfrauenkrimi nicht so packen konnte, wie erwartet. Die Geschichte kommt sehr langsam in Gang, nach über der Hälfte des Buches hat man gelesen, was im Klappentext bereits verraten wurde. Elsas Ermittlungen fallen für meinen Geschmack immer wieder sehr unreflektiert und spontan und nicht glaubhaft aus, ohne als Satire durchzugehen. Beispielsweise verfolgt sie professionelle Geldeintreiber, die in einem Dodge davon fahren zu Fuß und attakiert und bedroht sie mit einem Fleischklopfer… Auch ihre Fehlalarme lassen sie für mich nicht wirklich pfiffiger erscheinen als die Polizisten, denen sie stellenweise Anordnungen gibt und deren Dienststellen-Computer übernimmt.

Zudem finde ich es immer schade, wenn häufig Rechtschreib-, Grammatik- (z.B. “ Jede von ihnen hatte ein riesiges Stück Torte auf den Teller“, S.133) oder andere Fehler vorkommen; das stört einfach den Lesefluss. Schon auf der ersten Krimiseite ( S. 7) heißt Elsas Schwester mal Lara und dann Sarah, der Dorfpolizist Voß-Hoss und zwischendurch auch mal Voß-Voss ( S. 119); da würde ich mir für die Folgebände etwas mehr Aufmerksamkeit wünschen.

Der Roman stellt nicht hauptsächlich die kriminellen oder fragwürdigen Taten in den Vordergrund, sondern gleichberechtigt mit den Tätigkeiten der Landfrauen. Man erhält Einblicke in ihren Alltag, in die Herbstmarktvorbereitung und Gestaltung und die Reise nach Rumänien um den dortigen Landfrauen aufzuzeigen, wie sinnvoll und hilfreich eine Vereinigung von Landfrauen ist. Und im Nachwort des Buches hat der Autor dieses Geheimnis gelüftet: die Uplengener Landfrauen waren an diesem Krimiprojekt beteiligt und es finden sich eineinhalb Seiten mit Informationen und Kontaktadressen zum Deutschen LandFrauenverband. Die Idee, die hinter diesem Landfrauenkrimi steckt gefällt mir sehr gut; als Städterin habe ich sonst keine Einblicke in diese Tätigkeiten (abgesehen von Einzelheiten aus Hengasch). Der Krimi läßt sich gut lesen, ist zwar nicht immer vollkommen überzeugend, macht aber, auch Dank einiger Informationen ( beispielsweise über Elsas verlorengegangenen Ehemann) auf den nächsten Band neugierig.

 

4/5 ****

Werbeanzeigen

ganz besondere, naturnahe Gartengestaltung außergewöhnlich und sehr gut erklärt

Ulrike Aufderheide: Tiere pflanzen

pala Verlag, ISBN 9783895663888


Dass man Pflanzen, die man in seinen Garten setzen möchte nicht nach Blüten- oder Blattfarbe aussucht, sondern nach den Tieren, die sienach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip anziehen könnten, ist eine spannende Sichtweise. Dass dieses bei Hasel- oder Walnüssen funktioniert, wirkt ja eigentlich selbstverständlich; aber in diesem Buch werden 18 viel unvermutetere Partnerschaften von der Diplom-Biologin Ulrike Aufderheide vorgestellt.

So liest man von Stieglitzen, die sich zu den wilden Karden gesellen oder von beispielsweise Tagpfauenaugen, Garten-Wollbienen Zitronenfaltern, Dompfaffen oder Mönchsgrasmücken und ihren Partnerpflanzen. Viele Pflegehinweise und sehr ausführliche Pflanztabellen erleichtern die Umsetzung der schönen, zugrundeliegenden Idee, wobei zahlreiche Fotos von Tieren, Pflanzen und umgestzten Projekten sehr anschaulich die textlichen, leicht verständlichen Erläuterungen ergänzen.

Insgesamt zeigt dieses schön gestaltete Buch samt seiner vielfältigen Informationen wunderbar auf, welche ökologischen Zusammenhänge und kleine Lebensgemeinschaften bestehen und gefördert werden können und wie man seinen Naturgarten ( noch ein bisschen durchdachter) gestalten und die Natur schützen und unterstützen kann.

 

5/5 *****

Tolles Einsteigerbuch

Carsten Bothe: Das kleine Dutch Oven Buch

Heel, ISBN 9783958438675


Im ersten Teil des Buches vermittelt Carsten Bothe Grundlegendes zur Wahl der richtigen Topfgröße, Nutzung des Gerätes, wobei auch Einbrennen, Reinigung und mehr erläutert werden. Sehr gut gefällt mir, dass er in diesem Buch Produkte der beiden bekanntesten Hersteller von Dutch Oven und anderer, günstigerer Anbieter einbezieht und sogar dem Leser so einen persönlichen Vergleich ermöglicht.

Die Anleitungen zum Grillen, Kochen, Backen sind leicht verständlich und sehr hilfreich für Neueinsteiger, besonders vor dem Kauf des neuen Equipments.
Der zweite, umfangreichere Teil des Buches stellt verschiedene Rezepte vor, ebenfalls allesamt super erklärt.

Das mit sehr vielen Fotos illustrierte Buch bietet neben gut erklärtem Grundlagenwissen zahlreiche Rezepte. Wir überlegen schon seit einiger Zeit, uns einen Dutch Oven zuzulegen, waren jedoch mit dem Angebot an verschiedenen Marken und Produkten etwas überfordert. Durch dieses Buch konnten wir nun genau herausfinden, welche Topfgröße und Marke wir zum Einstieg haben möchten, wobei keine lästige Werbung, sondern die ausgewogene Darstellung und Besprechung von unterschiedlichen Marken und Topfgrößen hilfreich für uns war. Wir können dieses Buch als Einstieg und zur Orientierung empfehlen.

 

5/5 *****

schöne Rezeptauswahl von alltags- bis feiertagstauglich

Winter-Rezepte aus dem Norden

Thorbecke, ISBN 9783799513401


Insgesamt 27 Rezepte aus dem Norden sind in diesem Büchlein enthalten; kapitelweise geordnet finden sich beispielsweise Suppen, Salate, Vorspeisen, Hauptgerichte, Kuchen und mehr. Jedes, mit Foto der fertigen Speise ergänzte Rezept, wird gut erklärt, so dass man es leicht nacharbeiten kann. Einzig bei der geräucherten Rentiersuppe hätte ich spontan Bedenken, wo oder wie ich an Rentier- oder Elchschinken käme, was aber möglicherweise leichter sein kann als von mir angenommen.

Mir gefällt sehr gut, dass die Rezepte verschiedene Mahlzeiten und Gegelegenheiten sowie Preisklassen der Zutaten abdecken, vom Frühstücksrührei mit Lachs über Kartoffel-Käse-Suppe mit Köttbullar, Schichttörtchen mit Roter Bete, weißen Rüben und Körnern über Gravlax, Kaninchenterrine mit Rotkohl zu Streuselschnitten mit Sanddorn und Schmand, Lussekatter ( Schwedisches Hefegebäck mit Safran) oder Korvapuusti ( finnische Zimtschnecken), man also im Alltag und auch zu besonderen Anlässen schöne Rezepte vorfindet. Mir fällt besonders auf, wieviel Wert auf typische Gewürze und Zutaten gelegt wurde und ich aus dem Bauch heraus eine wesentlich langweiligere Variante einiger Speisen zubereiten würde. Gerade dieser Pfiff, den man im Alltag nicht parat hätte und der den vorgestellten Rezepten die landestypische Note verleiht, sowie die schöne Auswahl an verschiedenen Rezepten machen dieses Büchlein zu einer gelungenen Rezeptsammlung, nicht nur für den Winter.

 

5/5 *****

ausführlicher und hilfreicher Praxisratgeber

Sigrid Tinz: Haufenweise Lebensräume

pala Verlag, ISBN 9783895663895


Sigrid Tinz erklärt ausführlich, wie man in seinem Garten, zumindest eckenweise, Unordnung zuläßt, so wie die Natur sie selber schafft.

Gerade mit Haufen von anfallendem Naturmaterial, das man zusammenträgt, stapelt und der Natur überläßt, lassen sich Lebensräume und Schlumpfwinkel für vielfältige Lebewesen im Garten schaffen, angefangen von Ohrenkneifern, Käfern, Ameisen, Kröten, Igeln, Eidechsen, Gartenvögeln, Wildbienen und vielen anderen. Egal, ob mit Totholz, verrottendem Baumstumpf, Reisig, Brennholz, Kompost- oder Mulchhaufen, als Trockenmauer, mit Steinen oder mit Zufallshaufen gestalten sich ganz naturnah jene Lebensräume, die in bebauten und häufig versiegelten und überpflegten Flächen verloren gegangen sind.

Das Buch zeigt genau und Schritt-für-Schritt auf, wie man die einzelnen Lebensbereiche anlegt, im Laufe des Jahres unauffällig pflegt oder was man besser läßt und, welche Bewohner man so in seinen Garten locken kann. Besonders der große Abschnitt des Buches, in dem die Nützlinge genauer vorgestellt wurden, hat für mich viel neues Wissen aufgezeigt. Insgesamt finde ich die leicht verständlichen Anleitungen und Erklärungen sehr fundiert und hilfreich um seinen Garten in einen unordentlicheren, naturnahen Lebensraum für Gartenbewohner umzuwandeln.

 

5/5 *****

interessante und stimmige Auswahl aussagekräftiger Texte Gandhis

Mahatma Gandhi: Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn der Frieden ist der Weg

Kösel, ISBN 9783466372409


Dieses Buch enthält eine Auswahl an von Gandhi im Laufe seines Lebens verfassten Texten, die sich unter anderem mit Familien- und Zeitzeugnissen, Menschenrechten, Wahrheit, Glauben und Religionen, Aufständen, Gewaltfreiheit oder Ernährung und Gesundheit auseinandersetzen.

Mit knapp 180 Seiten handelt es sich nicht gerade um ein dickes Buch; die einzelnen, eher kurzen Texte behandeln die zentralen Themen, mit denen sich Gandhi im Laufe seines Lebens auseinandergesetzt hat, sehr vielseitig. Gandhi beschreibt Ansichten, Beobachtungen und auch eigene Erlebnisse. Insgesamt erhält man als Leser einen Einblick in den persönlichen Weg Gandhis und ihn prägende Ereignisse. So fand ich beispielsweise seine Beschreibungen zu seiner arrangierten eigenen Kinderhochzeit sehr interessant und für mich völlig neu und unerwartet. Sehr anschaulich und beeindruckend werden seine politischen Ansichten und sein Engagement zu Freiheit, und Menschenrechten samt der friedvollen Kämpfe indischer Emigranten in Südafrika geschildert, wobei die kurzen Texte, zu allen angesprochenen Themen,  Wesentliches auf den Punkt bringen.

Insgesamt finde ich dieses Buch sehr ansprechend, da es in kurzen Texten so viele Aspekte Gandhis Leben, seiner Ansichten und seines Engagements, häufig auch zwischen den Zeilen, aufzeigt und den zeitlichen sowie politischen Hintergrund fassbar mit einbezieht. Die kurzen, leicht verständlichen und aussagekräftigen Texte ergeben zusammen ein vielfältiges, stimmiges Bild, sind dabei genauso aktuell wie zum Zeitpunkt ihres Entstehens.

 

5/5 *****

Für Sportler bestimmt prima

Anna Lena Böckel u.a.: Flowfood – Snacks für mehr Energie, Fitness und Konzentration

pala Verlag, ISBN 9783895663864


Das Buch enthält in der längeren Einführung viele Tipps für ein Leben im Flow, beispielsweise zu Bewegung, Nährstoffe, Lebensmittel, achtsame Zubereitung und den späteren Genuss der Speise.

Sehr gut gefällt mir die zweiseitige Übersicht der insgesamt 16 Symbole und deren Verwendung in den einzelnen Rezepten, beispielsweise ob es vegan oder glutenfrei ist, für Athletiktraining, Ausdauersport, Fettstoffwechseltrainig, viel Protein enthält oder die geistige Leistungsfähigkeit optimieren soll. Meist dind diese farblich hinterlegten Kästchen hilfreich; wenn jedoch bei einem Rezept direkt zehn von ihnen angegeben sind, finde ich es doch eher unübersichtlich als hilfreich. Gut gefällt mir, dass zu jedem Rezept die Dauer der Zubereitung sowie Nährwerte angegeben werden und die Rezepte mit Energiebällchen, Fruchtkugeln, Müsliriegeln, Fruchtschnitten, Waffel, Pancakes u.m. recht abwechslungsreich ausfallen.

Die drei Autoren haben sich auf Sporternährung spezialisiert – und das merkt man den Rezepten auch an, wenn beispielsweise ein Snack von zwei Energiebällchen 160 cal. oder ein Snack von zwei Hefeschneckchen mit 320 cal. zu Buche schlagen. Für Schüler, die mit diesen sowohl von den Zutaten als auch der Kalorienmenge hochwertigen Snacks, mal eben ein Leistungstief beenden und Energie „tanken“ wollen, kann dieser Snack schon eine Hauptmahlzeit ersetzen – zumindest vom Kaloriengehalt her. Um das „Pausenbrot“ zu erstzen, scheinen mir zwei Bällchen mit insgesamt 40g dann vielleicht doch ein bisschen wenig um ein Sättigungsgefühl durch Magenwanddehnung zu erhalten. So sehr ich viele der Rezepte als ansprechend empfinde, würde ich doch meinen, sie sind eher für Leistungs-/Sportler als für Schüler und körperlich nicht hart arbeitenden Berufstätigen als Snack regelmäßig sinnvoll einzusetzen.

4/5 ****