gut erklärt und sehr motivierend

Ava Murama: Mach deinen Appetit schlank

Goldmann, ISBN 9783442222261


Die diplomierte Sporternährungsberaterin Aya Murayama beschreibt in ihrem Buch „Mach deinen Appetit schlank“ eine ganz andere Sicht, seinen Körper schlanker und gesunder zu ernähren und zu formen.
Ausgehend von der Aussage „Du bist aus dem gemacht, was du vor einem halben Jahr gegessen hast“, erläutert sie, wie die Wahl des Essens sich widerspiegelt, da sich die Zellen, davon genährt innerhalb eines halben Jahres entsprechend erneuern. Diese Betrachtung gefällt mir sehr gut, denn, genau wie Aya Murayama beschreibt, wird jedem bewußt sein, dass knallharte Diäten schwer lange durchhaltbar sind und am Ende der Jojo-Effekt die ganze Quälerei zunichte macht. Unter anderem erklärt sie, warum ein Kaloriendefizit nicht dauerhaft zur Abnahme führen kann.

Die Autorin setzt auf eine große Körperreinigung, ausgelöst durch 20 Minuten Sport, bei dem man richtig ins Schwitzen kommt, der den Stoffwechsel in Schwung bringt und den Appetit reguliert. Die von ihr ausgearbeitete Strategie, die einmal in Gang gesetzt, tatsächlich auf Grund der Einfach- und Klarheit das Zeug zu einem Selbstläufer hat, soll schrittweise den natürlichen Appetit auf die gesunden Lebensmittel und Zubereitungsarten wecken, die Gewohnheiten sowie den Körper zum Positiven verändern.
Aya Murayama beschreibt ihre eigenen Erfahrungen, gibt viele Beispiele und gut verständliche Erklärungen. Wichtige Gedanken werden in kleinen Kästchen zitiert oder in größeren zusammengefasst. Es ist noch nicht mal die Idee, Sport zu machen und sich gesund zu ernähren, die so wirklich neu wäre – vielmehr ist es der Ansatz, dass wir auf unseren Körper vertrauen sollen, der mich so sehr anspricht – und, selbstverständlich auch, dass man nichts auswiegt, berechnet oder nicht essen darf. Dieses Vertrauen, wenn Du deinem Körper Gutes tust, beispielsweise durch regelmäßigen, schweißtreibenden Sport, wird dein Körper nach den Nährstoffen verlangen, die ihm gerade fehlen, finde ich sehr interessant und ich bin überzeugt, dass es funktioniert. Jeder von uns wird das kennen, Heißhunger auf ein bestimmtes Lebensmittel; bei mir sind es phasenweise Bananen. Auch die Bilder oder die 10 Sekundenregel, die im Buch vorgestellt werden, erscheinen sehr sinnvoll und hilfreich, die Sichtweise insgesamt ausgesprochen motivierend.

 

5/5 ***

Werbeanzeigen

hilfreich, informativ, super erklärt

Dr. med. univ. Petra Maria Zizenbacher: Naturheilkunde für die ganze Familie

freya Verlag, ISBN 9783990253342


Das Buch „Naturheilkunde für die ganze Familie“ von Dr. med. univ. Petra Maria Zizenbacher vermittelt leicht verständlich, wie verschiedene Organe funktionieren, welche Beschwerden auftreten können und wie man diese behandeln kann.

Dabei ist das Buch in vier große Abschnitte geliedert:

Teil 1: Beschwerden sind alphabetisch sortiert, die jeweiligen Pflanzen samt Darreichung ( z.B. als Gemüse, Tee, Salbe oder Umschlag) sowie andere Anwendungen ( u.a. Bürstenmassage, Leberwickel, Inhalation, Aderlass…) aufgeführt.

Teil 2: Der Körper, seine Organe, Beschwerden und auch Gegenmaßnahmen sind sehr leicht verständlich erklärt, durch Erfahrungsberichte und Fallbeispiele anschaulich ergänzt.

Teil 3: Hier werden die einzelnen Anwendungen sehr gut verständlich erklärt, beipielsweise Sitzbad, Inhalation, Nierentee nach Breuß, Räuchern mit Kräutern u.v.m.

Teil 4 widmet sich den Heilpflanzen: wie man sie verwendet, vor allen Dingen werden hier zahlreiche Heilpflanzen vorgestellt mit Angaben zur Verwendung, zum Sammelgut, der Wirkung und Anwendung sowie verschiedenen Zubereitungen.

Insgesamt finde ich das Buch sehr ansprechend; die Betrachtungen sind sehr umfangreich und aus verschiedenen Perspektiven perfekt zusammengestellt. Sehr gut gefällt mir, dass auf innere Zusammenhänge eingegangen und ein ganzheitliches Bild vermittelt wird. Die Fülle der Informationen und Anwendungsmöglichkeiten sind wunderbar gegliedert. Da die Erklärungen besonders einfach und gut verständlich ausfallen, würde ich dieses Buch auch unerfahrenen Neueinsteigern empfehlen.

 

5/5 *****

Schwelgen in Vielfalt

Herbert Keppel, Karl Pieber, Josef Weiss:

600 alte Apfel- & Birnensorten neu beschrieben

stv, ISBN 9783702016708


Insgesamt werden über 330 alte Apfel- und knapp 260 alte Birnensorten vorgestellt; zu den meisten gibt es ein Foto, zu manchen eine Zeichnung oder Skizze und bei einzelnen liegt kein Bild vor. Im Steckbrief finden sich alle Informationen, die man benötigt um sich ein Bild der entsprechenden Frucht zu machen: Fruchtgröße und -form, Fruchtfarbe ( sogar in verschiedenen Reifestadien), Fruchtfleisch, Saftgehalt, Geschmack, geeignet für, Genussreife und Haltbarkeit, Wuchs und Bodenansprüche, Ertrag und weitere Bemerkungen.

Ich war auf der Suche nach einer alten Apfelsorte mit rotem Fruchtfleisch; im Internet bin ich nach langer Suche auf den roten Wintercalvill gestoßen und habe sonst nur neue Züchtungen mit werbewirksamen Phantasienamen entdecken können. Zum Glück habe ich dieses Buch in die Finger bekommen, denn neben einigen alten Apfelsorten mit rotem Fruchtfleisch habe ich noch so viele interessante Apfel- und Birnsorten entdeckt, nach denen ich sonst nie hätte suchen können. Selbst die Unterteilung in verschiedene Klassen, beispielsweise bei den Äpfeln Kant-, Rosen-, Rambouräpfel, Reinetten, Streiflinge, Spitz- und Plattäpfel mit jeweiligen Unterteilungen nach Ordnungen, ebenso bei den Birnen, haben bei Weitem das gesprengt, was ich mir vorstellen konnte, in diesem Buch zu finden.

Sehr gut gefällt mir auch das Kapitel, in dem Synonyme der vorgestellten Sorten helfen, die regional gebräuchlicheren Namen herauszufinden.
Insgesamt bietet das äußerst schön und umfanfreich gestaltete Buch einen unglaublichen Überblick über alte Apfel- und Birnensorten, deren Namen oft nicht mehr bekannt sind, die jedoch landwirtschaftlich immer noch genutzt werden und auch wild anzutreffen sein können, am Wegesrand oder auf zugänglichen Obstwiesen. Für mich bietet dieses Buch so vieles zu entdecken, besonders auch, weil ich durch die Steckbriefe samt Geschmacksbeschreibung ( viel zu viele) persönliche Favoriten heraussuchen konnte; mal sehen, ob sich von diesen vielleicht sogar einzelne in Baumschulen finden lassen… Aber auch nur zum Lesen, Entdecken und Schwelgen würde ich diese Buch weiterempfehlen.

5/5 *****

Innere Ruhe finden – – liebevoll und leicht erklärt

Thich Nhat Hanh: Stille, die aus dem Herzen kommt

Heyne, ISBN 9783453703605


Der bekannte Zen-Meister, Friedensaktivist und Autor zahlreicher Bücher erläutert in „Stille, die aus dem Herzen kommt“ Begriffe wie achtsames Atmen, eifriges Bemühen, rechtsame Achtsamkeit, donnernde Stille oder edles Schweigen und leitet durch Gedanken, Verse und Übungen zur Achtsamkeit und zum Finden des Zuhause in einem Selber an.

Dabei sind seine Erklärung so leicht verständlich, die angegebenen Übungen so kurz und einfach, dass man sie nachmachen und nachfühlen kann, sei es beim achtsamen Atmen, das man mit neun Atemzügen als Übung beginnen kann, die Gehmeditation, die anfangs kaum fünf Minuten dauern wird oder die Achtsamkeit im Alltag, beim Essen, Spülen Zähneputzen oder Gang zum Briefkasten.
Diese kurzen Übungen lassen lassen direkt nachempfinden, wie die Achtsamkeit wirkt und verändert. Sehr gut gefällt mir auch die Übung der vier Mantras um in der Familie oder Parnerschaft liebevoll Änderungen und Heilung bewirken zu können.

Ich habe schon mehrere Bücher von Thich Nhat Hanh gelesen und bin jedesmal beeindruckt, wie schon alleine das Lesen Wirkung auf mich hat und von der ersten Zeile gefangen nimmt. Die hier vorgestellten Übungen und Verse sind so klar, einfach und alltagstauglich, lassen innere Ruhe finden und machen einfach glücklich.

 

5/5 *****

beieindruckend vielschichtige Wissensvermittlung zu 9 weit verbreiteten Heilpflanzen

Wolf Dieter Storl: Heilkräuter und Zauberpflanzen

at, ISBN 9783038000600


Wolf Dieter Storl beschreibt in diesem Buch sehr intensiv und vielseitig die neun Heilpflanzen Brennnessel, Beifuss, Gundermann, Geissfuss, Wegerich, Schachtelhalm, Gänseblümchen, Vogelmiere und Löwenzahn.

Anwendungsbeispiele sowie Rezepte für Heilanwendungen oder Speisezubereitung finden sich in den einzelnen Kapiteln, die jeweils einer Pflanze gewidmet wurden; wesentlich ausführlicher fällt die Betrachtung der Pflanze über verschieden Zeiten und Kulturen hinaus, aus. Ob keltische Bräuche und Überlieferungen, Vorkommen in Märchen unterschiedlicher Länder oder Gegenden ( selbst Unterschiede bei Grimm zu Andersen), sprachliche Entwicklung der Pflanzennamen, verschiedenene Mythologien ( auch verschiedener Indianerstämme), planetarische Zuordnungen, Säfte- und Signaturenlehre und vor allem Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge zwischen diesen unterschiedlichen Sichtweisen fand ich äußerst interessant aufgearbeitet und präsentiert.
Wolf Dieter Storl scheint über schier unerschöpfliches Wissen zu verfügen und vermittelt in diesem Buch einen Teil davon, wobei mich, das muss ich nochmals betonen, die Verknüpfungen ganz besonders gefangen genommen haben. Der Autor beschreibt so fesselnd, dabei fundiert, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag bis man es zu Ende gelesen hat – und mit Sicherheit auch immer wieder darin liest, denn die vielen Informationen kann man mit einem Lesen gar nicht alle verarbeiten und behalten.

 

5/5 *****

super erklärt, umfangreiche Auswahl an Rezepten, Anleitungen und Tipps

Silke Rosenbüchler: Zauberhafte Blütentinten

freya Verlag, ISBN 9783990253304

———————————————————–

Silke Rosenbüchler vermittelt in „Zauberhafte Blütentinten“ neben Grundwissen zu unterschiedlichen Tinten, auch in der Vergangenheit, welche Materialien man für die Herstellung von Blütentinten benötigt und beschreibt verschiedene Herstellungsverfahren.

Die Tinten werden aus frischen oder getrockneten Blüten hergestellt; es gibt für das Trocknen auch genaue Anleitungen. Von diesen beiden Materialien ausgehend folgen Erklärungen und Anleitungen zur Blütentintenherstellung aus Presssaft, durch Kochen und Erhitzen, auch unter Zugabe von Alaun, durch Einlegen in Essig sowie Glitzer- und Dufttinte.
Dem schließt sich ein großes Kapitel mit 43 Blütenportraits an, die jeweils aus einem Steckbrief, genauen Verarbeitungshinweisen und diversen Rezepten bestehen. Ganz besonders hilfreich finde ich die Übersicht zu den Farbversuchen: Neben einem Farbklecks sind die Zutaten aufgeführt, mit denen man die jeweilige Farbveränderung erzielen kann. Selbstverständlich handelt es sich nur um eine grobe Orientierung, denn die genaue Farbe ist abhängig von vielen Faktoren, beispielsweise der Menge des Niederschlages oder der Bodenzusammensetzung.

Ich selber sammle schon seit einiger Zeit Blüten um damit per Solarfärbung meiner selbstgesponnenen Wolle eine schöne, natürliche Farbe zu geben, wofür ich auch Alaun nutze.
Die hier vorgestellten Rezepte waren für mich äußerst interessant und inspirierend. Auf den Gedanken, Pflanzentinte herzustellen wäre ich selber nie gekommen, obwohl dieses genau zu meinem Hobby passen würde.
Gerade die zum Schluß des Buches aufgezeigten Ideen, wie Karten oder Anhänger damit zu
vorstellen auf diese Art selbst geschöpftes Papier einzufärben.

Insgesamt vermittelt das Buch eine Fülle an Informationen, Tipps und Rezepten mit verschiedenen Herstellungsverfahren unterschiedlich Blütentinten zubereiten. Durch die Übersicht der Farbversuche mit Angabe der zugefügten Zutat erhält man einen nahezu unbegrenzten Fundus, auf den man zurückgreifen kann. Die Tipps und Ideen sind ausgesprochen hilfreich und inspirierend; ich freue mich auf das Ausprobieren im nächsten Frühjahr.

 

5/5 *****

vermittelt kindgerecht und schön illustriert Traditionen zur Weihnachtszeit

Zdenek Miler: Maulwurf und Maus feiern Weihnachten

leiv, ISBN 9783896032423


Das Buch „Maulwurf und Maus feiern Weihnachten“ wird für Kinder von 2 – 4 Jahren empfohlen; die dicken Pappseiten lassen sich besser greifen und umblättern, sind etwas robuster und halten einem noch ungeübten Umgang leichter stand. Die schönen Bilder lassen genug entdecken und die Verse reimen sich, bis auf eine Ausnahme, so dass die Kleinen beim Zuhören mit viel Spaß die Reimenden mitsprechen.

Die Bilder und Verse beleuchten verschiedene Aspekte in der Vorbereitung und beim Feiern des Weihnachtsfestes, wie Plätzchenbacken, Geschenke verpacken, sich um den Weihnachtskarpfen kümmern, den Weihnachtsbaum besorgen und schmücken… und selbst Besinnliches wie das Läuten des Bescherungsglöckchens, das gemeinsamen Liedersingen oder die Bedeutung eines Mistelzweiges werden aufgegriffen.

Insgesamt gefällt mir dieses schön gestaltete Bilder- und Vorlesebuch sehr gut; es vermittelt kindgerecht Traditionen zur Weihnachtszeit.

 

5/5 *****